Allgemein

Der große Tennisschlägertest 2014

 

 testschläger gesamt

Professionelles Tennis existiert seit Mitte der zwanziger Jahre, aber nicht nur für Djokovic, Federer, Nadal, Murray & Co ist gute Ausrüstung das A und O. Auch für den ambiotinierten Hobbyspieler steht nahezu identisches Material in den Läden. Hier die Begehrtesten im Test.

– Wilson Blade 98 (16 /19) – Der Präzise

Schon allein aufgrund des Design will man diesen Schläger haben, doch da ist noch viel mehr. Perfekte Kontrolle verspricht Wilson und hält es auch. Für Turnierspieler, vor allem Defensivkünstler ist der Blade sehr zu empfehlen.

Ich würde ihn allerdings ein wenig unter der angegebenen Bespannungshärte spielen, um etwas Kraft zu sparen.

– Head YouTek IG Radical MP (18 / 20) – Der Allrounder

Der Schläger des ersten britischen Wimbledonsiegers seit 1936 ist ein Allroundtalent. Neben den Grundlinienschlägen zeigt er für mich vor allem seine Stärken beim Return. Hier wird besonders die bereits angekündigte Weiterentwicklung überaus interessant sein.

– Wilson Steam 99s (16 /15) – Der Dampfhammer

Hier haben wir es mit einem echten Dampfhammer zu tun. Nicht nur das Bespannungssystem verhält sich komplett anders zu den anderen Schlägern im Test, auch der Druck den der Steam scheinbar mühelos erzeugt ist beachtlich.

Da der Schläger unglaublich dämpft, würde ich ihn auf keinen Fall zu einem zusätzlichen Stopper raten. Gerade für Top-Spinner zu empfehlen.

– Head YouTek Graphene Insinct MP – Der kontrolliert Agressive

Ein Allroundschläger, der jedem sofort gefallen wird. Wer gerne einen leichten Schläger in der Hand hat und dabei nicht auf Kontrolle verzichten will, ist hier gut aufgehoben.

Babolat Pure Drive (16/19) – Das Powerpaket

Power, Power und Power, wie beim Steam haben wir es hier mit einem tollen Verstärkungswunder zu tun. Nicht ganz so armschonend wie der Steam, dafür mit einer Nuance mehr Kontrolle ausgestattet. Spinnkünstler kommen hier auf ihre Kosten.

– Wilson Pro Staff (16/19) – Der Stabile

Federer kann nicht falsch liegen. Ob Longline, Cross oder Stopps auf allen Gebieten kann der Pro Staff punkten, nur  das Returnspiel war für mich aufgrund seines Gewichts zu Anfang ein wenig gewöhnungsbedürftig.

– Head YouTek Graphene Speed Pro (18 / 20) – Der Weltmeister

Mehr Stabilität und Präzision ist kaum möglich. Durch das eingesetzte Graphen verstärkt sich der Schläger im Schwung auf wundersame Weise und passt sich wirklich jeder Spielgeschwindigkeit an. Das 18 Längs- und 20 Quersaiten-Bespannungsfeld lässt keine Wünsche offen. Nicht zufällig auch die Wahl von Novak Djokovic.

Nicht im Geringsten hatte ich mir den Test derart zeitintensiv vorgestellt, aber die Tagesform spielt in der Bewertung einem leider gerne so manchen Streich. Nichtsdestotrotz habe ich bei fast allen Schlägern über die zahlreichen Weiterentwicklungen gestaunt, wobei vor allem die Graphene-Technologie hervorzuheben wäre.

Hier meine höchst persönliche Gesamtwertung:

3. Platz

Babolat Pure Drive

2. Platz

Wilson Blade 16/19

1. Platz

Head Youtek Graphene Speed Pro

1001160_10152893800005580_1775332523_n

Text: Roman Libbertz

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.