Allgemein

Kurt Cobain: Montage of heck oder Come as you are, but who are you?

 

Montage_of_Heck_poster

Über Kurt Donald Cobain ist unglaublich viel verbreitet worden und das bereits zu Lebzeiten, vor dem 5.April 1994.

Nach dem Vorbild von „Pink Floyd The Wall“ breitet Brett Morgan Cobains Leben nun noch einmal der Reihe nach aus und das auf zweieinhalb Stunden.

Vom weggeschickten Kind, zum Außenseiter in der Schule, bis zum coolsten Rockstar der neunziger Jahre und das in unveröffentlichten Super-8 Filmen, in Montagen, Konzertmitschnitten und großartigen Comicszenen.

So setzt Brett Morgan Cobain posthum ein weiteres Denkmal.

Ohne Pathos, ohne Stilisierung und mit Ehrlichkeit.

So ehrlich, das es Kurt selbst wohl sehr gefallen hätte.

Zeigt er die innere Zerrissenheit eines Menschen im Widerstreit zwischen Liebe und der ständigen Angst vor Ablehnung.

Ein Film, der einen noch lange beschäftigt, über einen Mann der lange noch nachwirkt.

Und die Musik ist und bleibt ganz großer Rock, für immer.

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.