Allgemein

„Luna“ @ Filmfest München

3

Es gibt Filme, die sind so deutsch, so vorhersehbar, so konstruiert.

Von all dem ist der Debütfilm „Luna“ des umtriebigen Regisseurs Khaled Kaissar weit entfernt.

Lisa Vicari bei ihrem vermeintlichen Rachefeldzug, an der Seite von Carlo Ljubek zuzusehen, macht großen Spass.

Von der ersten Viertelstunde und gegen Ende hin sogar noch ein wenig mehr.

Deutsches Action-kino ist mit dem Riesenmisserfolg „Die Sieger“ (mit Ausnahme von „Lola rennt“) seinerzeit untergegangen,

aber vielleicht hat man auf dem Münchner Filmfest heute eine Wiederbelebung miterlebt.

Ein Ausrufezeichen ist es allemal.

Mit „Luna“ geht man gerne mit,

und ist gespannt wie Kaissars Weg weitergehen wird.

Großer Applaus.

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.