Allgemein

Beyonce – Lemonade – ihr bisher bestes Album

13076715_10156951380210601_3036316112760012220_n

Überraschend,

ganz überraschend gut,

ist dieses emanzipatorische, sechste Album des Soul-Superstars.

Ein Konzeptalbum also,

und die Rechnung geht auf,

in politischer,

in zwischenmenschlicher,

und exhibitionistischer Weise,

mit raffinierten Textzeilen, tollen Gaststars (The Weeknd, James Blake, Kendrick Lamar und Jack White, Jon Brion, Yeah Yeah Yeahs, Soulja Boy, Diplo, Vampire Weekends Ezra Koenig, Emile Haynie, MNEK sowie Father John Misty)

und idealen Beats.

„Lemonade“ ist von seiner Bedeutung her, wahrscheinlich auf einer Stufe mit „My Life“ von Mary j. Blige zu sehen.

Einigkeit in der Redaktion:

Bestimmt das beste Beyonce-Album.

 

Ein wenig herausragend aus den nahezu durchweg herausragenden Tracks:

– Hold up

– Don´t hurt yourself

– Up all night

– Sorry

 

 

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.